Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Vertragsgegenstand / Vertragsschluss

(1) Dr. Tina Balke (im Folgenden: Auftragnehmer) führt Online-Beratungen und Vor-Ort-Beratungen zum Thema Pflanzenschutz und Düngung durch.

(2) Auftraggeber können über die Webseite www.die-pflanzenaerztin.de eine Online-Beratung oder Vor-Ort-Beratung buchen. Die Vor-Ort-Beratung kann auch telefonisch gebucht werden unter der auf der o.g. Webseite angegebenen Telefonnummer.

(3) Die Online-Beratung wird von dem Auftragnehmer per E-Mail vorgenommen. Sie erfolgt bundesweit und umfasst je nach Auswahl über das angebotene Buchungsformular, bei bekannter Diagnose eine Behandlungsempfehlung der Pflanze oder alternativ eine Diagnose mit zusätzlicher optionaler Behandlungsempfehlung. Die Online-Beratung wird erst durchgeführt, wenn der Auftraggeber die Vergütung für die Beratung beglichen hat.

(4) Die Vor-Ort-Beratung erfolgt nach terminlicher Absprache am vom Auftraggeber zu benennenden Einsatzort. Sie findet in der Region Bodensee-Oberschwaben statt und umfasst je nach Vereinbarung die Beratung zum Umgang mit Pflanzen und eine Untersuchung der Bodenqualität.

(5) Der Vertragsschluss kommt im Falle der Online-Beratung mit Überweisung der Vergütung an den Auftragnehmer zustande.

(6) Bei einer Vor-Ort-Beratung kommt der Vertragsschluss mit Vereinbarung eines verbindlichen Beratungstermins zustande.

(7) Die Beratung richtet sich an alle Auftraggeber, die Pflanzen nicht gewerblich nutzen. Gewerbliche Nutzbetriebe (z.B. Baumschulen, Gemüse- und Obstanbauer) sind von der Beratung ausgeschlossen.

§ 2 Stornierung / Verschiebung von Terminen

(1) Der Auftraggeber ist berechtigt den Beratungstermin einer Vor-Ort-Beratung zu stornieren. Sofern die Stornierung mindestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Beratungstermin gegenüber dem Auftragnehmer erklärt wird, werden hierfür keine Kosten erhoben.

(2) Erfolgt die Stornierung des Auftraggebers nicht innerhalb der Frist nach Abs. 1, so schuldet der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30,00 EUR zzgl. der etwaig angefallenen Fahrtkosten. Sofern der Auftraggeber innerhalb einer Frist von 1 Monat einen neuen Beratungstermin bucht, wird die Aufwandsentschädigung angerechnet. Es erfolgt in diesem Fall keine Anrechnung der Fahrtkosten.

(3) Die Stornierung einer Online-Beratung ist nicht möglich.

(4) Der Auftragnehmer ist berechtigt die Vor-Ort-Beratung kurzfristig abzusagen, wenn dies aufgrund von Wetterbedingungen oder Krankheit des Auftragnehmers erforderlich ist. Der Auftragnehmer informiert den Auftraggeber in diesem Fall so früh wie möglich über den Ausfall der Beratung. Treten schlechte Wetterbedingungen während der Durchführung einer Vor-Ort-Beratung auf, so ist der Auftragnehmer berechtigt die Beratung zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen oder vollständig abzubrechen. Dem Auftraggeber entstehen keine Mehrkosten bei Abbruch oder Verschiebung des Beratungstermins durch den Auftragnehmer. Der Auftragnehmer bietet bei Ausfall oder Abbruch der Beratung einen Ersatztermin an.

§ 3 Widerrufrecht

(1) Das Widerrufrecht bei Buchung einer Vor-Ort-Beratung oder Online-Beratung erlischt gemäß § 356 Abs. 4 BGB, wenn der Auftraggeber die ausdrückliche Zustimmung zum Beginn der Ausführung der Dienstleistung gegeben hat. Für den hierfür ausschlaggebenden Zeitpunkt gelten Regelungen von des § 1 Abs. 5 und Abs. 6.

(2) Im Übrigen gilt § 2 der AGB.

§ 4 Dauer und Beendigung des Vertragsverhältnisses

Das Vertragsverhältnis beginnt mit Buchung eines Beratungstermins und endet mit Beendigung der Beratung, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

§ 5 Vergütung und Zahlungsabwicklung

(1) Es gelten die auf der Plattform www.die-pflanzenaerztin.de angegebenen Preise zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses.

(2) Neben den Kosten der Beratung, trägt der Auftraggeber bei einer Vor-Ort-Beratung auch die entstandenen Fahrtkosten des Auftragnehmers gemäß den Angaben auf der Plattform unter https://www.die-pflanzenaerztin.de/zeiten-und-kosten/

(3) Die Bezahlung der gebuchten Beratung erfolgt nach Rechnungsstellung per Überweisung.

(4) Kommt der Auftraggeber mit der Zahlung für eine Vor-Ort-Beratung in Verzug, ist der Auftragnehmer berechtigt Verzugszinsen nach den gesetzlichen Bestimmungen zu fordern.

§ 6 Haftung

(1) Für Schäden, die an anderen Rechtsgütern als dem Leben, Körper oder Gesundheit entstehen, ist die Haftung ausgeschlossen, soweit die Schäden nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten und das Verhalten auch keine Verletzung von für den Vertragszweck wesentlichen Nebenpflichten ist.

(2) Der Auftragnehmer schuldet keinen Schadensersatz, wenn die Beratung aufgrund von Wetterbedingungen oder Krankheit kurzfristig abgesagt oder unterbrochen wird. Im Falle einer Absage durch den Auftragnehmer wird dem Auftraggeber ein kostenloser Ersatztermin angeboten.

(3) Der Auftragnehmer schuldet keinen bestimmten Erfolg. Insbesondere haftet der Auftragnehmer nicht, wenn die Behandlungsempfehlung vom Auftraggeber nicht gemäß den Vorgaben des Auftragnehmers umgesetzt wird und es dadurch zu Beschädigungen an Pflanzen kommt.

§ 7 Rechte Dritter

Der Auftraggeber bietet auf seiner Webseite die Möglichkeit zum Hochladen von Bildern an, um eine Diagnose der Pflanzenkrankheit zu erleichtern. Der Auftragnehmer steht dafür ein, dass er die Urheberrechte an dem hochgeladenen Bildmaterial innehat. Der Auftraggeber stellt den Auftragnehmer von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, die diese an Ihn wegen dem verwendeten Bildmaterial stellen.

§ 8 Gerichtsstand und anwendbares Recht

(1) Die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Auftragnehmer und den Auftraggebern unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

(2) Gerichtsstand ist Bad Waldsee, soweit der Auftraggeber Kaufmann im Sinne des HGB oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder von öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

§ 9 Geltungsbereich der AGB und Änderungen

(1) Mit Beginn und Aufnahme der Beratung erklärt sich der Auftraggeber mit den geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.

(2) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können durch den Auftragnehmer geändert werden, soweit triftige Gründe vorliegen.  

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Bestimmung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.