Wissenswertes

Klicken Sie auf eine Frage, um die Antwort darauf zu lesen:

☙ Welche Art von Behandlungen schlägt die Pflanzenärztin vor? Handelt sie dabei nach bestimmten Leitlinien?

Ich berate Sie auf der Basis eines umwelt- und sachgerechten Pflanzenschutzes (integrierter Pflanzenschutz) für Klein-und Hausgärten. Die Behandlungen, die ich Ihnen empfehle, sollen aus phytomedizinischer Sicht sinnvoll und gleichzeitig für Sie praktikabel sein. Eine Behandlung kann chemischer, biologischer, biotechnischer und mechanischer Natur sein oder vorbeugende Maßnahmen beinhalten.

☙ Kann die Pflanzenärztin alle Krankheiten heilen?

Auch der Schweregrad eines Befalls und die Aggressivität eines Erregers bestimmen über die Heilungschancen einer Pflanze. So ist in manchen Fällen eine Therapie nicht mehr anzuraten. Wichtig ist mir, dass Sie auch darüber eine Gewissheit erhalten.

☙ Welche Therapien schlägt die Pflanzenärztin vor?

Da ich Sie bestmöglich beraten möchte, können meine Therapieempfehlungen biologischer, biotechnischer, mechanischer oder prophylaktischer Natur sein. Je nach Präferenz des Kunden kann ich den Schwerpunkt auf einen Bereich legen.

☙ Führt die Pflanzenärztin auch die in der Beratung vorgeschlagenen Maßnahmen durch?

Nein. Ziel meiner Arbeit ist es Sie selbst in die Lage zu versetzen die erforderlichen Maßnahmen umzusetzen. Der von mir erstellte Therapieplan gibt Ihnen dazu die nötige Sicherheit und Anleitung.

☙ Warum führt die Pflanzenärztin eine von ihr empfohlene Behandlung nicht selber durch?

Damit Pflanzenschutzmaßnahmen erfolgreich sind, müssen bestimmte Umweltbedingungen (Witterung, Jahres- und Tageszeit, Biologie eines Erregers/Schädlings) erfüllt sein. Mein Ziel ist, dass ein Wissenstransfer zwischen uns stattfindet. Ich möchte Sie aufgrund meiner mündlichen und schriftlichen Erklärungen selber in die Lage bringen die Behandlungen an Ihren erkrankten Pflanzen durchzuführen. Sie werden die Zusammenhänge in Ihrem Garten besser verstehen und somit langfristig zur Gesunderhaltung Ihres Gartensystems beitragen können.

☙ Kann ich von einer unabhängigen Beratung ausgehen?

Ja. Da ich mich entschieden habe keine Kooperationen mit Firmen einzugehen, behalte ich die Freiheit aus einer breiten Palette an Pflanzenschutzmaßnahmen zu wählen. Geleitet werde ich dabei von phytomedizinisch sinnvollen Aspekten und einer guten Praktikabilität bei der Umsetzung.

☙ Gibt es so etwas wie die „ärztliche Schweigepflicht“ für die Pflanzenärztin?

Rein rechtlich existiert so eine Verpflichtung nicht. Sie können jedoch davon ausgehen, dass ich jeden Fall vertrauensvoll und diskret behandle.

☙ In welcher Region ist die Pflanzenärztin tätig?

Meine Vor-Ort-Beratung biete ich für die Region Bodensee und Oberschwaben an. Mein Heimatort ist die Stadt Bad Waldsee. Für weiter entfernte Kunden biete ich meine Online-Beratung an.

☙ Sind die Kosten der Vor-Ort-Beratung steuerlich absetzbar?

Ja. Die Kosten der Vor-Ort-Beratung inklusive der Fahrtkosten können als haushaltsnahe Dienstleistung im Rahmen der Einkommensteuererklärung angegeben werden. Daher können 20 % der entstandenen Kosten durch das Finanzamt zurückerstattet werden.

☙ Welche Pflanzenschutzmittel darf ich in meinem Garten anwenden?

Es gibt spezielle Pflanzenschutzmittel, die in Privatgärten eingesetzt werden dürfen und genau für diesen Bereich zugelassen sind. Privatpersonen dürfen nur diese Pflanzenschutzmittel anwenden. Sie tragen den Aufdruck "Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig“. Pflanzenschutzmittel dürfen nur auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen angewendet werden. Die gärtnerische Nutzung schließt Gehölze, Beete und Rasenflächen in Haus- und Kleingärten ein. Die Anwendung auf anderen Flächen (z. B. Hofflächen, Garagenzufahrten, Grundstückseinfahrten, Bürgersteigen, Treppenanlagen und Stellplätzen) ist verboten. Anwendungen dort stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit Bußgeld geahndet werden können (Quelle: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit).

Sie können sicher sein, dass ich Ihnen im Rahmen meiner Beratung nur Pflanzenschutzmittel empfehle, die Sie als Privatperson auch anwenden dürfen.

☙ Ich habe gehört, dass es „Hausmittel“ gibt, die ich sogar selber herstellen kann. Darf ich diese Mittel auch in meinem Garten einsetzen?

Nein. Das Pflanzenschutzgesetz verbietet ausdrücklich den Einsatz selbst hergestellter Pflanzenschutzmittel – also aller Präparate, die nicht offiziell als Pflanzenschutzmittel zugelassen, aber dazu geeignet sind, andere Organismen zu schädigen (Quelle: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit).

Und warum?

Selbsthergestellte Hausmittel (wie Nikotin-, Kaffee- oder Chilibrühen) können für Menschen, nützliche Insekten und Pflanzen gefährlich sein. Sie werden fälschlicherweise als harmlos eingestuft. Selbsthergestellte Pflanzenstärkungsmittel (z.B. aus Brennnesseln) sind erlaubt. Aber auch hier gibt es Ausnahmen, da einige Mittel negative Effekte auf Mensch und Umwelt haben. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie nur im Handel erhältliche und von mir empfohlene Mittel kaufen.

☙ Wer entscheidet über die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln?

In Deutschland entscheidet das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) über die Zulassung dieser Mittel. Es arbeitet dabei eng mit drei weiteren Behörden zusammen: dem Bundesinstitut für Risikobewertung, dem Julius-Kühn-Institut und dem Umweltbundesamt.

☙ Kann ich auch direkt bei der Pflanzenärztin Pflanzenschutzmittel kaufen?

Nein. Da ich mich entschieden habe als freiberufliche und herstellerunabhängige Beraterin zu arbeiten, biete ich keinen Verkauf von Pflanzenschutzmitteln an. Der schriftliche Therapieplan, den Sie von mir erhalten, enthält ganz konkrete Angaben (empfohlener Wirkstoff, Wirkstoffkonzentration, Auflistung der Hersteller und Bezugsquellen etc.). Ich möchte Ihnen bewusst die Entscheidungsfreiheit lassen, wann, wo und zu welchem Preis Sie ein Pflanzenschutzmittel beziehen möchten.

☙ Woher bekomme ich ein Pflanzenschutzmittel?

Sie sollten Ihre Pflanzenschutzmittel nur im Fachhandel kaufen und sich ausführlich über den Umgang mit den Mitteln informieren. Generell gilt, dass Verkäufer von Pflanzenschutzmitteln gesetzlich zur Beratung verpflichtet sind und einen aktuellen Sachkundenachweis (nach PflSchSachkV 2013) besitzen müssen.

☙ Warum sollte eine Bodenuntersuchung durchgeführt werden?

Jeder Boden enthält Nährstoffe, die eine Pflanze für ihr gesundes Wachstum benötigt. Die Frage ist nur in welchen Mengen liegt welcher Nährstoff im eigenen Gartenboden vor?

Häufig ist der genaue Gehalt der Nährstoffe im Boden nicht bekannt. Dann erfolgt eine Düngergabe frei nach dem Motto „viel hilft viel“. Begünstigt wird dies dadurch, dass mineralische und organische Düngemittel günstig im Handel erhältlich sind. Eine auf den Gartenboden abgestimmte Beratung findet in vielen Fällen nicht statt. Daher sind Böden in Privatgärten sehr oft überdüngt. Die Pflanzen können dadurch geschwächt sein und anfällig für Krankheiten und Schädlinge werden. In anderen Fällen kann eine Unterversorgung mit Nährstoffen bestehen, wodurch die Pflanzen gegenüber Krankheiten nicht genügend Widerstandskräfte besitzen.

Nur eine fachgerechte Bodenuntersuchung kann die Frage beantworten in welchen Mengen welcher Nährstoff in Ihrem Gartenboden vorliegt. Auf dieser Basis kann ich dann für Sie eine bedarfsgerechte Düngeempfehlung ableiten. Sie schonen damit zum einen die Umwelt und zum anderen Ihren Geldbeutel.

☙ Worauf, wie oft und wann sollte ein Gartenboden untersucht werden?

Ihre Pflanzen benötigen für ein gesundes Wachstum mineralische Nährstoffe und haben daran einen unterschiedlich hohen Bedarf. Es gibt Hauptnährstoffe, von denen Ihre Pflanzen relativ viel aufnehmen müssen und Spurenelemente, bei denen der Bedarf relativ gering ist. Ich empfehle Ihnen, Ihren Boden auf die nachfolgenden Hauptnährstoffe und Bodenparameter zu untersuchen:

  • Bodenart
  • ph-Wert
  • Feuchteverhältnis
  • Lichtverhältnis
  • Nitrat-Stickstoff
  • Phosphat
  • Kalium
  • Magnesium
  • Humusgehalt

Bei einigen Pflanzen kann es darüber hinaus sinnvoll sein, Ihren Boden auf weitere Nährstoffe zu untersuchen. Möchten Sie, dass Ihr Boden auch auf Schwermetalle und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (z.B. Glyphosat) untersucht wird, kann ich Ihnen auch diesen Service bieten. Mit Hilfe der ermittelten Werte kann ich Ihnen eine fachlich fundierte Düngeempfehlung geben, die genau auf den Bedarf Ihrer Pflanzen abgestimmt ist.

☙ Warum sollte die Probennahme von der Pflanzenärztin durchgeführt werden?

Ein exaktes Probennehmen ist die Voraussetzung, um ein gesichertes Analyseergebnis zu erhalten. Je nach Pflanzenkultur sind unterschiedliche Einstichtiefen mit einem speziell dafür geeigneten Bohrstock zu wählen. Zudem gibt es für die Anzahl der Einstiche und deren Verteilung im Garten ein bestimmtes Schema. Wenn ich in Ihrem Garten bin entnehme ich an ausgesuchten Stellen Bodenproben und führe bereits einige Schnellanalysen durch. Einen Teil der Proben reiche ich an ein mit mir kooperierendes Labor weiter und lasse dort diejenigen Untersuchungen durchführen, die mehr Zeit benötigen.

☙ Warum sollte die Interpretation der Ergebnisse von der Pflanzenärztin durchgeführt werden?

Selbstverständlich ist es jedem möglich seine Bodenproben direkt an ein Analyselabor zur Auswertung zu schicken. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass sowohl die Ergebnisse der Bodenanalysen als auch die von Laboren herausgegebenen Düngeempfehlungen für den Laien in der Regel schwer verständlich sind. Eine konkrete Handlungsempfehlung lässt sich damit nur selten folgerichtig ableiten und Sie sind nachher im schlechtesten Fall genauso schlau wie vorher

pflanzenärztin+koffer_.jpg